Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien (ZIRS)
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien (ZIRS) bildet eine Dachorganisation für diejenigen Institutionen und Personen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie benachbarter außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, die im Bereich der „Regionalstudien“ bzw. „Area Studies“ forschen.

Das ZIRS initiiert und fördert gemeinsame regionalbezogene und transregionale Forschungsaktivitäten unter übergreifenden thematischen, theoretischen und methodischen Fragestellungen und bietet auch Einzelprojekten ein fruchtbares wissenschaftliches Umfeld.

In Kooperation mit in- und ausländischen Partnern organisiert das ZIRS Veranstaltungen wie Gastvorträge, Workshops, Sommerschulen u.a.

Die vom Direktorium herausgegebene Publikationsreihe Schriften des ZIRS dient als Forum für regionalbezogene und transregionale Forschungsaktivitäten in den Kultur- und Geisteswissenschaften.

Aktuelles

Neues DAAD PRIME-Projekt Dr. Steven Serels hat zum 1. Mai seine Stelle im DAAD PRIME-Projekt "A Monetary History of Poverty in the Southern Red Sea Region" angetreten. mehr erfahren
Neues DFG-Projekt Am 1.4.18 hat Dr. Michael Hoffmann die von der DFG geförderte Projektstelle "Uncertain Industrial Futures: An Ethnography of Industrial Labour, Revolutionary Change and Natural Disaster in Contemporary Nepal" am ZIRS angetreten. mehr erfahren
Orientwissenschaftliche Hefte Einige Hefte sind nun digital in der Menadoc-Sammlung verfügbar mehr erfahren

Neuerscheinungen der ZIRS-Mitglieder